Seltsame Karten

Ich bin über ein faszinierendes Blogprojekt gestolpert: strangemaps

Es geht um seltsame „Land“Karten. Der Autor des Blogs hat bereits allerhand gefunden und bemüht sich immer auch die Karten zu beschreiben und und dem Leser seine Entdeckungen dar zu legen. In den Kommentaren ergänzen die Leser ihre Beobachtungen. Die Karten zeigen mal Kunst mal Geographie, mal ist etwas für die Esoterik dabei:

Madonna should love this map, having both gone all British and jewish-mystical. This map, in the style of the London Underground(*), depicts the Kaballah Tree of Life.

Eine echte Empfehlung mal über den Tellerrand zu schauen.

Werbeanzeigen

Nikolaus von Myra

Eine nahezu in Vergessenheit geratene Geschichte des brühmten Bischofs von Myra, ist jene, in der er zum Retter eines ganzen Berufsstandes in seiner Stadt wurde.

Damals herrschte Hunger und Not und so war nicht jeder in Lohn und Brot. Wenig nur gab es zu Essen. Als er von den Sorgen der Zunft , der es so schlecht ging hörte, half er nach seiner Art. Des Nachts schlich er durch die Stadt und hinterlies in jedem Haus einen Sack gefüllt mit Köstlichkeiten.

Am nächsten Morgen aber, waren alle Menschen voller Freuden, als Sie die Gaben fanden. So begann für die Menschen in der Stadt ein Fest, wie es lange nicht mehr gefeiert worden war. Die Menschen, groß und klein, kosteten von den Konfekten und Zuckerkuchen, bis ihnen die Bäucher glücklich schmerzten.

Weiterlesen

Easydenic AG – was machen die eigentlich?

Weil man höchst interessante Dinge im Netz finden kann und diese möglichst weit verbreitet werden sollten, biete ich auf diesem Wege eine Verknüpfung hierhin an. Ein interessanter Bericht.

Schwarzwald [5]

Als er die letzte Biegung zu dem tönenden schmale Tal nahm und direkt vor sich die Wutach strömen sah, ging ihm das Herz auf. Das letzte Stück den Abhang hinab, zwischen den Tannen hindurch, sprang der junge Müller übermütig über Stock und Stein und vergaß alle Sorgen, so sehr zog es ihn hervor aus den schattigen Tannen zu der sonnigen Wiese hin, und stieß dabei fröhliche Rufe aus.

Weiterlesen

Schwarzwald [4]

An den späteren Aufstieg wollte er gar nicht denken, als er gut gelaunt in das Tal hinunter schritt, vorsichtig einen Fuß vor den anderen setzend, immer wieder mit einem besorgten Blick für seinen Esel, besorgt darum, dass der seine Schritte ebenso sorgsam wählte. Der Weg war nicht sehr breit, da der eigentliche Übergang weiter nördlich über die Wutach führte. Eine schöne Brücke, wie ein Haus über dem Wasser sollte es dort geben. Bei Zeiten wollte er einen Weg in der Schlucht dorthin erkunden. Weiterlesen

Schwarzwald [3]

Der junge Müller Andreas kam herein nach dem Ort den man Göschweiler nannte, von Löffingen kommend. Er hatte die letzte weiche Höhe mit leichten Schritten erklommen und schaute nun auf den Haufen Häuser am Hang gegenüber, nur einen kurzen Fußmarsch entfernt, wie sie sich um die Kirche dort stellten und um sie herum die Wiesen mit ihren alten Obstbäumen. Weiterlesen

Schwarzwald [2]

Die Schlucht öffnet sich in ein schmales Tal, der Himmel nähert sich und den einen Hang hin zum steilen Aufstieg nach Bonndorf zur Rechten, zieht sich das Grün einer lichten Wiese hin. Der Schatten leckt an einer Häusergruppe die sich dem Wanderer heute freundlich in den Weg stellt. Es ist zunächst die Wirtschaft der Schattenmühle, wo man auf eine Vesper einkehren, gutes Bier vom Rothäusle trinken und die müden Füßen ausruhen kann; dann ein Bauernhaus mit angrenzender Scheune und schließlich das Sägewerk, ein großer Holzbau, etwas weiter hin, auf der Wiese.

Weiterlesen