Beppe Grillo

Who is? Was geht uns das an? Wer ist Beppe Grillo? Nun Beppe Grillo ist ein Phänomen. In Italien. Politiker und Journalisten hassen ihn und haben Angst vor ihm. Beppe Grillo ist gelernter Kabarettist. In Genova geboren hat er sich ins Fernsehen gearbeitet und schließlich wieder hinaus. Denn heute hat er eine Mission. Beppe will Italien von den politischen Parteien befreien und – ganz aktuell – geht er gegen die Kaste der Journalisten vor. Seine schärfste Waffe ist sicherlich sein Talent für eine messerscharfe Rhetorik: volksnah, vulgär, aggresiv.  Zumanderen bedient er sich des Web20. Beppe ist ein „Babbo“blogger. Einer der 340.000 (!) Menschen erreicht hat, die ihm ihre Unterschriften für eine Aktion gaben, mit der er sich an die Regierung wandte. Beppe hat aber zudem den V-Day ins Leben gerufen. Der Vaffa-Day ist ein Tag der sich einer der Institutionen oder Persönlichkeiten des italienischen Staates widmet von denen Beppe und seine Anhänger enttäuscht sind, denne sie Unfähigkeit, Korrumption, Machtmisbrauch vorwerfen und denen sie auf öffenbtlichen Plätzen lautstark: Weiterlesen

Werbeanzeigen

Mailview mit Herrn Ralph Boes

Nicht mehr ganz taufrisch und keine großartige Nachricht. Wahrscheinlich haben schon andere den Weg zu der zunächst versteckten Seite von Ralph Boes auf geistesschulung gefunden. Es sollte zunächst als Plattform für all jene dienen, sich mit Zanders Kritik aus anthroposophischer Sicht auseinander zu setzen. Ich nahm die Entdeckung der Seite zum Anlaß Herrn Boes eine Mail mit ein paar Fragen zu schicken, die er mir dankenswerter Weise beantwortet hat.Mein Interesse bekundete ich Ende des Jahres : Uhlenhoff – UPDATE und ging letzlich auf den Artikel von Frau Uhlenhoff in der Info3 zurück. Weiterlesen

Seltsame Karten

Ich bin über ein faszinierendes Blogprojekt gestolpert: strangemaps

Es geht um seltsame „Land“Karten. Der Autor des Blogs hat bereits allerhand gefunden und bemüht sich immer auch die Karten zu beschreiben und und dem Leser seine Entdeckungen dar zu legen. In den Kommentaren ergänzen die Leser ihre Beobachtungen. Die Karten zeigen mal Kunst mal Geographie, mal ist etwas für die Esoterik dabei:

Madonna should love this map, having both gone all British and jewish-mystical. This map, in the style of the London Underground(*), depicts the Kaballah Tree of Life.

Eine echte Empfehlung mal über den Tellerrand zu schauen.

Es regnet, eine Linkandrohung

Die Notwendigkeit, interdisziplinär zu arbeiten, die Allüren der Einzeldisziplinen zu überwinden, unter anderem Philosophen mit Philologen, Anthropologen mit Naturwissenschaftlern, Ökonomen mit Künstlern zusammenzubringen und dem Ergebnis außerhalb der Universitätsmauern Gehör zu verschaffen, liegt auf der Hand, wird aber leider noch viel zu selten auch in die Hand genommen. parapluie soll stets zur Hand sein: Ein Katalysator für den Kopf, der in jede Tasche paßt.

parapluie – warum parapluie? Notizen des Herausgebers

Weiterlesen

Frohe Weihnachten

Liebe Leser,

es ist Zeit allen ein frohes Weihnachtsfest zu wünschen. Zeit zurück zu blicken und vielleicht auch einen kleinen Ausblick zu wagen – dazu aber reicht mir die Zeit kaum. Es ist wie jedes Jahr, dass sich plötzlich, kurz vor Toresschluss die Aufgaben stapeln und uns herausfordern einholen, denen wir nicht ausweichen wollen.

Um es kurz zu fassen: Ich will mich bedanken. Ich finde, nach einem Jahr Bloggerei ist hier ein kleines Forum entstanden, welches mittlerweile sehr gegensätzliche Stimmen zu Wort kommen lässt und gerade in den letzten „Saalschlachten“ auch so etwas wie eine „Kommentierungskultur“ erkennen lässt, eine Notwendigkeit, wenn die Stimmen aus so unterschiedlichen Lagern aufeinander treffen. Sicherlich kann man daran noch arbeiten und es gelingt nicht immer sich zurück zuhalten, oder sich persönlich herausgefordert zu fühlen. Aber wir werden besser, wie mir scheint.  Dabei bleiben die unterschiedlichen Haltungen zudem noch immer deutlich und ablesbar.

Ich wollte ursprünglich nicht ein Diskussionsforum einrichten. Mir ging es darum einige Eckdaten zu verstehen und zu bewerten. Das es nun zu einem Diskussionsforum gewachsen ist ändert ja nichts an der persönlichen Zielsetzung. Aber vielleicht muss man am Erscheinungsbild von nerone noch mal arbeiten. Zudem kann ich nicht immer so präsent sein, wie ich es in der Vergangenheit war. Da die Diskussionen durch Artikel eröffnet werden und diese immer auch eine Gewisse Kenntnis aktueller Themen voraussetzt, bin ich immer auch auf Hinweise angewiesen. Ich nehme diese gern Offline entgegen. Die Nachricht dient nerone eine eigen Haltung in dem Artikel zu postulieren, für die nerone dann gerade steht. Dieser Vorgang scheint mir der beste Weg zu sein. Sonst, würde nerone  im Forum aufgefordert, sich um dieses oder jenes zu kümmern, ist man schnell der Parteinahme beschuldigt. Das sollte vermieden werden, schadet es doch auch dem Sujet, welches beleuchtet werden soll.

So wünscht Euch das Team von nerone ein frohes Weihnachtsfest und einen recht herzlichen Dank für die rege Beteiligung und Lektüre diesere dunklen Seiten.

marco jansen

Grazie, Merci, Danke, Thanks

Chi-Wichteln

D A N K E

Kann ich immer gut brauchen. Meine Wichtelin schrieb noch schnell handschriftlich (gibt nicht viele, die das noch so machen):

Aufgrund mangelnden Seelenstriptease und astronimisch anspruchsvollem Blog war es sehr schwer etwas zu finden. Und so krall ich mich am „Zeichnen“ fest und hoffe nicht so sehr daneben zu liegen, sonst freuen sich sicherlich die Kinder.

Grüße aus Dresden

Das könnte den Kindern so passen. Alles MEINS!

Jedenfalls hat es mich sehr gefreut. Der Initiatorin meinen Dank. Mit dem Auspacken um 11.00uhr und so hat nicht geklappt bei mir. Aber chi ist die Beste. Jetzt wüsste ich gern wer meine Wichtelin Blogtechnisch ist…

Die Wortergreifung

[…] ein Erfolg im Sinne der Wortergreifungsstrategie […] :Denn dies (die Wortergreifung im öffentlichen Raum) stellt – gewollt oder ungewollt – ihre Aufwertung innerhalb der politischen Öffentlichkeit dar. Grundsätzlich gilt jedoch: Neonazis können nur jene öffentlichen Räume besetzen, die ihnen zuvor aus falsch verstandener Toleranz geöffnet wurden. Haben sie diese einmal besetzt, fällt es schwer, sie ihnen wieder zu entziehen und zu verweigern….

Die Wortergreifungsstrategie ist als eine Kampfansage der neonazistischen Szene an die demokratische Kultur zu verstehen. Wer diese Herausforderung nicht als solche erkennt und annimmt, räumt Rechtsextremen einen Raum zur Selbstinszenierung ein, wertet sie dadurch auf und nimmt ihren potenziellen Opfern den dringend benötigten Schutz.

aus Streiten mit Neonazis

Weiterlesen