Derivate

via

Advertisements

15 Antworten

  1. Huhu!

  2. Hallo Nerone.

    Hast Du auch aufgehört zu blöggen?

  3. lieber Nerone,
    Dir und den Deinen an Eurem neuen Ort alles Liebe und Gute zum Neuen Jahr!

  4. PS

    Uhr kaputt? 😉

    Es ist jetzt halb sieben, nicht halb sechs,

    Glaubt mir! 🙂

  5. „…ich möchte mich nicht in die momentan laufende Diskussion bei Eggert einmischen…“

    Warum denn nicht?

    Klingt beinahe so, als hättest Du einiges auf Lager, aber subtilste, allerbeste Gründe, damit besser hinterm Berg zu halten.

    Puhhh – unglaublich spannend!

    Wenn das hier „off topic“ ist, vielleicht irgendwo eine abgelaufene Diskussion zur Verfügung stellen, in die mm(t) sich zwischenzeitlich einmischen kann?

    Und irgendwann kann er uns ja vielleicht auch einweihen, weshalb er was in laufenden Diskussionen lieber nicht sagen will, der große mm(t).

  6. von mir ein nicht gekennzeichneter off-topic hinweis für nerone. ich wills auch nicht wieder tun:-)

  7. Und was hat das jetzt alles mit Derivaten zu tun??? 🙂

  8. Lieber nerone, anbei ein link, der mir lesenswert erscheint:
    http://www.wilfried-heidt.de/2008/09/07/was-heisst-geisteswissenschaftliches-denken/
    Viele Grüße

  9. Lieber Nerone,
    ich möchte mich nicht in die momentan laufende Diskussion bei Eggert einmischen, finde aber Deinen differenzierten Blick auf die Problematik sehr angenehm.
    mm(t)

  10. Lieber Andreas Lichte,

    wie nett. Natürlich dürfen die USA in jedem Land stationiert sein, wo es Sinn macht und Frieden bringt. Die Romantik-Story find ich genauso lustig und warscheinlich, wie wenn sie Sebastian Gronbach erzählt. 🙂

    Bitte mehr.

  11. das ist doch mal echt cool andreas. davon möchte ich gerne mehr lesen.

  12. Jede mögliche und unmögliche Fortsetzung des Mystery-Mafia-Musik-Thrillers ist willkommen. Hier ist deine Phantasie gefragt. Als kleine Schreib-Hilfe hier die ursprüngliche (aber nicht bindende) Idee:

    Silvio B. fungiert als Überbringer geheimer Botschaften der Mafia: Immer wenn er mit seiner Band URLI SELVAGGI auftritt, passieren seltsame Dinge … gerade singt er »Volare« und schon fällt ein Flugzeug vom Himmel (»Ustica«?!). Ist die Textzeile »mi piace di stare lassù« eine chiffrierte Botschaft? Selbstverständlich ist auch jeder andere Schlager/jede andere Botschaft möglich …

    »M.« ist eine Mischung aus Marlowe/Modugno, der einsame Privatdetektiv, der auch ohne Auftrag weiterermittelt (und in seiner noch privateren Freizeit italienische Schlager singt).

    Hier die erste Folge (Eigennamen in Großschreibung):

    [1]

    M. klatschte sein Notizbuch zu. Sein Blick glitt durch den Saal: Riesige, dröhnende Shorts – zweifelsfrei als Amerikaner identifizierbar.

    Unter dem zentralen Kronleuchter hatte sich ein Schwarm kleiner zwitschernder Wesen eingenistet – ein Sondertarif der JAL?

    PASZKOWSKI, Grand Café di Firenze, fondato nel 1846. 1846, da war Florenz noch verschlafene Provinzstadt. Wenige Jahre später dann Hauptstadt Italiens. Und das Paszkowski glamouröser Treffpunkt der Bohème.

    »Gut«, sagte sich M., »das ist Stoff für die Schaumschläger vom ufficio turistico, hier geht´s um die frühen 60iger Jahre des 20igsten Jahrhunderts.« Publikum: Durchreisende Mafiosi mit einem Troß DEMOCRAZIA CHRISTIANA. Vergessene Aktenkoffer. Italienisches Wirtschaftswunder, vom CIA finanziert. Dazu Cha-Cha-Cha und Bossanova. Und ein hartes Stück Recherche-Arbeit in den verstaubten Archiven von Lokalredaktionen. Ergebnis: URLI SELVAGGI, mit dem Foto ihres Sängers Silvio B.. Unscheinbar. Der Typ Latin-Lover mit einem Werbevertrag für Brillantine …

  13. oh da kenne ich mich nicht aus. mich interessiere lediglich was ich seit den wahlen vor ein paar jahren, dem hin und her verfolge. mich interessiert an italien das phänomen berlusconi und jenes von beppe grillo. italien ist eine stark medialisierte gesellschaft stärker, als wir es hier haben, so wie ich es verstehe. das ist interessant. von welcher seite der terror kommt – da habe ich keine ahnung. sie hatten die anni di piombo, sie haben bis heute die mafia – italien hat jenseits von rimini tausend probleme zu lösen und dabei eine extrem heterogene gesellschaft mit einem labilen politischen überbau. das beobachte ich ohne es wirklich kommentieren zu können.

  14. Hallo Annette,

    warum sollten die USA denn NICHT in Italien stationiert sein?

    Auch in Italien wurde der Faschismus wie in Deutschland von den Alliierten besiegt … hoffen Optimisten jedenfalls.

    Es gab ernsthafte Versuche, den Faschismus dort wieder einzuführen, und da wird´s richtig spannend:

    War vielleicht die CIA am „Schwarzen Terrorismus“ beteiligt?

    Das fragt jedenfalls der wikipedia-Artikel unten, Zitat:

    „… bis hin zur Eröffnung trüber Szenarien, die als Finanzierer [des „Schwarzen Terrorismus“] verborgene Agenten der CIA sahen, mit dem Ziel, den Zugang der Linken zur Regierung zu verhindern.“

    vielleicht kann dir das Marco mal erklären …

    http://it.wikipedia.org/wiki/Terrorismo_nero

    Terrorismo Nero

    Il Terrorismo Nero ha come caratteristica, quella di colpire i suoi nemici (partiti e governi progressisti da un lato; e partiti di stampo moderato e borghese dall’altro) attraverso stragi che colpiscono l‘ intera popolazione, coinvolgendo in questo modo persone innocenti.

    Questo tipo di terrorismo, che dagli anni settanta in poi venne definito strategia della tensione cioè finalizzato a provocare paura nelle persone, tende ad ottenere come reazione la fine della vita associativa e di gruppo e il desiderio di un governo forte e autoritario.

    Ed invero, se il terrorismo rosso mirava all’affermazione del potere proletario armato, quello nero era diretto all’instaurazione di un regime di stampo autoritario e statalista, fondato su valori e principi nazionalrivoluzionari propri della dittatura fascista. Il programma eversivo di questi gruppi, tra cui si annoverano le “Squadre azione Mussolini”, “Ordine Nuovo”, “Terza Posizione”, si sviluppò contestualmente a quello delle organizzazioni rivoluzionarie di sinistra, attraverso una duplice modalità di azione. Da un lato, la pratica armata della guerriglia urbana, non dissimile dalle metodologie dei terroristi rossi, che aveva quale obiettivo poliziotti, magistrati, militanti di partiti di sinistra; dall’altro la preferenza delle stragi ai singoli attentati, con l’obiettivo di uccidere un numero elevato di persone e quindi riuscire a scatenare il panico e la paura nell’intera società. Per 15 anni, dal 1969 al 1984, l’Italia è stato un Paese insanguinato dalla logica del terrore. L’intento programmatico era quello di condurre il paese ad un livello di non governabilità dell’ordine pubblico, al fine di dimostrare l’incapacità della democrazia, che sarebbe quindi dovuta essere sostituita da un nuovo sistema autoritario. Drammatici i risultati dell’azione della sovversione neofascista . Dicembre 1969, 17 morti nella strage di Piazza Fontana; Maggio 1974, 8 morti nella strage di Piazza della Loggia a Brescia; Agosto 1980, 85 morti nell’attentato alla stazione ferroviaria di Bologna; dicembre 1984, 16 morti alla strage sul treno Na-Mi, il rapido 904. Ma innanzi a questi agguati insufficiente fu la risposta degli apparati statali, nessun autore identificato per nessuna delle stragi ( ultima l’assoluzione, nel Maggio 2005, dei neo-fascisti imputati per la strage di Piazza Fontana) . La commissione d’inchiesta parlamentare sulle stragi si è occupata a lungo e con molta cura del fenomeno stragistico, con particolare attenzione ai depistaggi messi in atto dai corpi dello stato. Depistaggi, cioè azioni di sviamento delle indagini giudiziarie, tesi non solo a coprire i veri responsabili degli attentati, ma molto spesso ad indirizzare le indagini su piste destinate a fallire tanto clamorosamente da inficiare e rendere vana l’inchiesta stessa. Un’azione scientifica, quella del depistaggio, messa in atto dai servizi segreti – soprattutto militari (il SID prima, il SISMI poi) – che è presente in tutte le stragi, da piazza Fontana a Peteano, da Brescia all’Italicus, fino al massacro alla stazione di Bologna . Tutto questo fa del terrorismo nero un fenomeno, ancora oggi, potenzialmente pericoloso per le istituzioni democratiche.

    Stragismo

    Vedi anche:Vittime degli anni di piombo e della strategia della tensione. Gli studi più recenti hanno appurato un concorso di forze interne ed esterne allo stato Italiano :P2, servizi segreti, malavita organizzata (mafia, camorra , sacra corona unita , ndrangheta ) , fino ad aprire torbidi scenari che vedono come finanziatori occulti agenti della CIA con il fine di impedire l’accesso al governo della sinistra. Tra le stragi più importanti si ricordano: – Piazza Fontana – Strage di piazza della Loggia – Strage del treno Italicus – strage di Bologna – Strage del Rapido 904.

  15. Danke für den Link zu Beppe Grillo’s Blog. Ich habe von ihm gehört wärend der Wahlen. Italien ist doch eine unserer altehrwürdigsten Demokratien. Nun habe ich die Möglichkeit, dem Internet sei’s gedankt, mich zur italienischen Politik auf dem Laufenden zu halten.

    Ich habe z.B. erst jetzt gelernt, dass die Amerikaner dort stationiert sind (vielleicht bin ich naiv) und wie das Wahlsystem funktioniert, darüber hatte ich nur einen groben Überblick.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: