Eine Ergänzung zum letzten Beitrag

In Ergänzung ein Zitat aus einem spannenden Artikel von Daniel Lüdecke :

Zusammenfassend kann also festgehalten werden:

  • Systeme werden in der neueren Systemtheorie nicht mehr als offen, sondern operativ geschlossen angesehen.
  • Nur durch die Geschlossenheit kann zwischen Selbst- und Fremdreferenz unterschieden werden.
  • Direkte oder gezielte Beeinflussung von Systembildung ist nicht möglich.

Luhmann bspw. verdeutlicht das Problem der Nichtbeeinflussbarkeit anhand von Kommunikation:

Die dritte Unwahrscheinlichkeit ist die Unwahrscheinlichkeit des Erfolgs. Mit kommunikativem »Erfolg« meine ich, daß der Empfänger den selektiven Inhalt der Kommunikation (die Information) als Prämisse des eigenen Verhaltens übernimmt, also an die Selektion weitere Selektionen anschließt und sie dadurch in ihrer Selektivität verstärkt. (2001, Aufsätze und Reden. Stuttgart: Reclam, S.79)

Eine Antwort

  1. Man muss immer das tun was einem das Herz sagt!

    Mein Geist möchte halt ein wenig Ferien machen, weiss noch nicht wie lange. Und ne richtige Idee kommt sowieso immer nur von ganz alleine… Man kann es nicht zwingen.

    So, dann verlege ich mich halt auf Menschenkenntnis, das ist sowieso das Beste was man von der Anthro lernen kann :-)))))

    LGs

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: