Seltsame Karten

Ich bin über ein faszinierendes Blogprojekt gestolpert: strangemaps

Es geht um seltsame „Land“Karten. Der Autor des Blogs hat bereits allerhand gefunden und bemüht sich immer auch die Karten zu beschreiben und und dem Leser seine Entdeckungen dar zu legen. In den Kommentaren ergänzen die Leser ihre Beobachtungen. Die Karten zeigen mal Kunst mal Geographie, mal ist etwas für die Esoterik dabei:

Madonna should love this map, having both gone all British and jewish-mystical. This map, in the style of the London Underground(*), depicts the Kaballah Tree of Life.

Eine echte Empfehlung mal über den Tellerrand zu schauen.

3 Antworten

  1. Danke! Thank you!

  2. Dear Melissa Gould,

    your work is very interesting. The way you implemented what seems to be the main idea is very convincing to me.

    „A four-color lithographic map“,as you descriped,“ printed in an edition of 20, NEU-YORK is an obsessive exercise in cartography with a „horrifying counterfactual proposition“ „.

    And the way „simplemaps“ interprets the map gives a good view on Neu-York. What he calls „disorienting side-effects“ is a very real experience. Only one example: The „Siegessäule“. I was not even astonished on the first view. It seemed to me to be quite on the right spot where it is on your map – has ever been there. Working with vintage maps even reinforce this perception, I guess.

  3. Liebe Herr Nerone,

    Danke fuer Ihr Komment bei „strangemaps“ ueber mein NEU-YORK Karte. Und auch die Erwaehnung/Link hier in Ihr Beschreibung oben.

    Sie verstehen die Projekt, Gott sei dank!

    Und, bitte entschuldigen Sie mir meine schreckliche Deutsche.

    mfG aus New York City,

    MeGo

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: