Hinweis

NPD-Blog berichtet hier über die Zusammenhänge rund um den Rudlof-Steiner-Verlag. Ausserdem findet man einige Videolinks zu Youtube, die über die NPD Auskunft geben. Wenn man mit der Kommentierung nicht einverstanden ist, achte man auf die O-Töne.  Die sind Aussagekräftig genug.

Auf youtube kann man sich auch direkt von Andreas Molau sagen lassen, wei er die Welt sieht.  Ich kann das nur empfehlen. In seinen Podcasts beschreibt er die Misere deutscher Schulbücher, brandmarkt eine antideutsche Politik in den Schulbüchern.

Haarsträubend sei, dass Geschichte ausschließlich darauf den Schülern ein schlechtes Gewissen einschreiben wolle. Die Ausschließlichkeit des Blicks auf das Nazireich in der deutschen Geschichtsvermittlung an deutschen Schulen sei eben: Antideutsche Propaganda. Den Schülern solle das Rückrat gebrochen werden. Der Wertevermittlung, so Molau, wird gar nicht mehr nachgekommen. Wertevermittlung nach Molau wäre eine Bildung in deutscher Kultur und Klassik (Wie wäre es mit Safranskis Buch über die Romantik? – Kann ich empfehlen!). Stattdessen: Wertlose Schundliteratur. Anne Frank stünde da neben Gebrauchstexten, und vermittelt nichts was mit Werten zu tun. (Ich gebe zu, dass habe ich nicht verstanden -also den Zusammenhang:Schundliteratur/Anne Frank/Gebrauchstexte-, ging aber wahrscheinlich auch nicht klar aus dem Skript hervor, von dem er ablas.)

Ein Weltbild der  kulturellen Einebnung, führt Molau weiter aus. Stattdessen fordert er Deutsche Schulbücher, deutsche Werte zuerst. Ein Kennenlernen anderer Kulturen sollte es geben, der eigene Grund, die eigene Identität solle zunächst vermittelt werden. Er glaube es gebe andere Literatur, andere Schulbücher, die dies besser bewerkstelligten. (Welche mag er wohl meinen?)

via NPD-Blog

Warum und was diskutieren? Es ist eine Welt, die zu meiner parallel existiert. Ich werde nicht einen Yota von meiner Interpretation der Geschichte, der Gesellschaft, der politischen Systeme abrücken und ich bin sicher, dass Nationalgesinnte nicht wirklich meinen Ansichten folgen wollen.  Es ist eine Welt die ich nicht kreuzen will. Es sind darin Haltungen die ich nicht diskutieren will. Übrigens: Was auch? Die Podcasts sagen ja nichts aus über ein politisches Programm. Molau stellt irgendwo die Frage, ob man aus dem Stand drei Gesetzgebungen benennen könne, die die Regierung veranlasst habe, um diese als satuiert, unfähig und bürgerfern vorzuführen.  Danach empfiehlt er die NPD als verbindlich und bürgernah (natürlich), sagt aber nichts über deren politischen Mittel und Ziele zur Umsetzung ihrer deutschnationalen Ideen. Man beginnt also immer eine Debatte um Verschwörungstheorien, Unwahrheiten und so weiter und so fort.

Das ist nicht interessant.

Nicht für mich.

Nicht für meine Plattensammlung

Eine Antwort

  1. Ich halte mein Wort nicht, aber was wahr ist, muß schon wahr bleiben.

    1) Ich lese nicht ab. Das würde anders klingen.
    2) Es gibt ein Programm, das »politische Mittel und Ziele zur Umsetzung beschreibt«. Sie mögen das nicht schön finden, aber es ist so:

    Link gelöscht

Kommentare sind geschlossen.