Zeit verloren?

Liebe Leser,

ich gehe davon aus, dass einige den Schlagabtausch im Seitenspiegel verfolgt haben und mit kleinen Ablegern auch hier. Anstatt eines Fazit möchte ich mich mit einer einfachen Frage an euch, die ihr wahrscheinlich ähnliche Debatten und Fragestellungen schon häufiger Bearbeitet habt (für mich war es in der Direktheit das erste mal) , wenden: Verlorene Zeit, oder wieder etwas gelernt?

Advertisements

2 Antworten

  1. Saalschlachten, Wirtshausschlägereien. Müssen wohl manchmal sein, können Klarheit schaffen und Dinge zurechtrücken. Nie verlorene Zeit, auch wenn ich glaube, dass es besser wäre, man könnte sich persönlich austauschen. Aber worüber? Man kommt nicht drumherum, Begriffe zu klären. Das gilt aber nicht nur für die Anthroposophen, sondern auch für die Kritiker. Kritiker müssen sich für ihre Weltsicht nie rechtfertigen: „Die Wissenschaft hat festgestellt …“ reicht aus. Anthroposophen fragen sich vielleicht, versteht der mich auch richtig? Diese Fragen können aber auch helfen, klarer zu sehen und manchen Skurrilitäten vor der eigenen Haustür gegenüber aufmerksamer zu werden. Ich finde, die Zeit ist für so etwas nicht zu schade.
    Michael (t)

  2. Nerone schrieb: Verlorene Zeit, oder wieder etwas gelernt?

    Nein, das ist auf keinen Fall verlorene Zeit. Ich lerne bei solchen Diskussionen meistens was dazu, zumal mit Diskussionsteilnehmern wie NWA, die zwar nicht meiner Meinung ist, aber dennoch ein offensichtlich ernsthaftes Interesse mitbringt. Saalschlachten dieser Art sind gut, finde ich.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: