Wer ist Gregor Keuschnig?

Gregor Keuschnig schreibt viel. Ich werde bei ihm mal lesen. Habe ihn hier gefunden.

Das hatte es mir angetan:

„[…] alles ist „Blog“ – ob die aufgeblasenen Pseudo-Leserforen von Zeitungen, die zwei-, dreimal monatlich geänderte Webseite eines Politikers oder die Tagesberichte des Stuhlgangs einer an Durchfall erkrankten.“

Dann habe ich bei ihm gestöbert und gesehen, das der sowas liest. Jetzt muss ich noch ein wenig recherchieren und lesen, was er so schreibt, denkt und macht im Leben. Sein Stil ist so wie man ihn sich für einen selbst wünscht.

Dies ist eine Linkandrohung! Eine linke Sache eben. Blogs not dead at all!

5 Antworten

  1. Mir scheint, lieber nerone, hier hast Du jemanden gefunden, der wunderbar zu Deinen bisherigen Überlegungen paßt & viel beizusteuern hat.

  2. Sorry, es ist ein Pseudonym.

  3. Klarnamen dürfen bei mir fast alles….

    Und danke für den Hinweis!

  4. Das Zitat bezieht sich auf den von Axonas verlinkten Aufsatz. Der dort gebrauchte Blog-Begriff ist derart unspezifisch.

    Ansonsten danke ich für die Blumen. Sooo viel schreib‘ ich aber gar nicht.

    Zu Blogs noch das hier (gnadenlose Eigenwerbung): http://begleitschreiben.twoday.net/stories/3409956/

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: