Leseauftrag

Liebe Leser, bei Axonas haben sich ein paar Themen angesammelt, die ich euch unbedingt ans Herzen legen möchte:

Und wenn ihr da seid: nicht vergessen zu grüßen.

Advertisements

3 Antworten

  1. Das ist, lieber Julio, tatsächlich eine okkulte Anspielung auf einen der Grundsätze meiner kleinen Philosophie des blassen Schimmers. Jeder ist der den er zitierst! Ich stelle dich und mich in das Licht des jeweils Anderen, auf dass wir Schatten werfen.

    Lieber Michael, wenn sie mich in ihrer Heimat Holländisch reden hörten, dann würden sie nicht merken, dass ich Holländisch meine, während ich spreche. Kurz: Ich finde ihre Sätze durchaus verständlich und die Worte die sie wählen, zeigt wie gut sie die deutsche Sprache tatsächlich beherrschen. Und dann, will ich mich natürlich für das freundliche Kompliment bedanken.

    Grüße vom Rhein
    nerone

  2. Danke fürs freundliche Erwähnen, aber die Notiz „über Anthroposphie“ ist ja faktisch inhaltleer und weißt ja nur auf dich und die Egoisten hin. Oder ist das jetzt ein ganz doppelbödiger Trick zur Leserführung, den ich hier aus Versehen ausplappere? 😉 (Nerone –> Axonas –> Nerone ?)

    Das mit dem Grüßen ist nett – aber wenn ich mir die LeserInnen auf deinem Blog anschaue, dann scheinen die mir ohnehin wesentlich angenehmer zu sein, als das was sich normalerweise im Netz tummelt (mich eingeschlossen ;-)) )

  3. Das ist eine gute Rat: jetzt vergesse ich nicht hier zu grüssen!
    (Und vielen Dank für diesen Weblog, mit der weitaus freundlichsten und angenehmsten Ton die ich kenne, immer einfühlsam – oder wie schreibt man das richtig auf Deutsch?)
    Michel Gastkemper
    Rotterdam

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: