Zensur bei flickr

Das ist zumindest für die all-day-Blogger ein wichtiges Thema, aber auch für diejenigen, die ein Konto bei flickr besitzen. Ich kam über wirres zu dem Thema und empfehle allen, die einen account haben über eine Konsequenz nach zu denken. Lest mal den folgenden Text (via don), folgt der Quelle, macht euch ein Bild und macht dann Meinung!

Wenn beispielsweise Behörden bei der Ausgabe von Suchergebnissen Einschränkungen verlangten, werde Yahoo dem nachkommen und versuchen, die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten. Zudem sollen die Nutzer über die Zensurmaßnahmen informiert werden.

(Quelle)

4 Antworten

  1. Dearest lovely Nerone,
    are you tired to tella story for bedtime to your children, coma and show them Uribi-Kasaki-Folktales in uribistan.
    Yours frändly Murat

  2. Stimmt, das ist beeindruckend.

    „Wayback“ ist jeder Müll gespeichert den wir hier je gesagt, gedacht und behauptet haben. Ein Bild von uns schlummert im www, dass uns wahrscheinlich als Zerrbild erschiene, wenn wir es betrachteten. Oder vielleicht wie eine Anhäufung von Schnipseln unserer Persönlichkeit, die aber so isoliert von einander sind, dass sie austauschbar scheinen, und auch von anderen stammen könnten. Stehen wir also vor der Frage: Hab ich das gesagt?

    Ich muss das nochmal recherchieren: Ein Informatiker -wahrscheinlich MIT- will Systeme entwickeln, die vergessen. Diese Programme räumen das www auf, vielleicht auch Festplatten. Drohen wir ansonsten in Archiven zu ersticken?
    In dem „Namen der Rose“ gibt es die beeindruckende Szene des blinden Bibliothekars, der die Buchseiten verschlingt um am Gift zu verenden. Und in einem Greenaway-Film gibt es auch das Motiv des Papieressers, der schließlich an den Schriften erstickt (Der Koch, der Dieb und der Liebhaber? Prosperus Bücher?).

    Der Bibliothekar ist vielleicht Sinnbild einer Elite, die verhindert, dass die Gesellschaft am Wissen partizipiert. Zudem erhebt diese Art Elite einen Machtanspruch, der sich aus einem falschen Glauben speist. Dieser Machtanspruch steht der scheinbaren Bedrohung durch das Wissen der Welt entgegen, ein Wissen, dass das Denken der Gesellschaft erweitern und in Bewegung brächte. Tatsächlich geht aber trotz Bibliotheksbrand und Tod des alten Mönches das Erbe des Geistes nicht unter. Sein Tod war sinnlos, seine Macht sehr beschränkt.

    Der andere Papieresser verleibt sich selbst ein, wenn ich mich recht erinnere. Auch er löst einen Auslöschungsmechanismus aus. Dabei aber nimmt er alles was er zuvor geschrieben hatte in sich wieder auf. Er bleibt so wenig über, wie der Bibliothekar und doch ist seine Handlung irgendwie größer, finde ich, ohne jetzt argumentieren zu können warum.

    so oder ähnlich

  3. viel übler finde ich, dass bei googel alle suchanfragen 2 jahre mit ip gespeichert werden. wozu wohl? und was für ein haufen speicherplatz
    herzlich barbaranummero2

  4. danke für den tipp! bei ‚wirres‘ auf ‚dumm‘ klicken, dann beim flickr-konto ‚hcl‘ ‚ das ‚against censorship‘-logo kopieren und in dem eigenen flickr-konto hochladen. merkwürdig dass singapore, hongkong, korea und deutschland betroffen sind – was ist hier ausschlaggebend? die menge an reis die in den jeweiligen ländern gegessen wird, das wohl nicht, ..
    l. grüße, joseph canaillo

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: