Waldorfpädagogik

Wie schon in der konzeptionellen Beschreibung des vorherigen Beitrages dargestellt, ist dieses Thema hier veranschlagt, weil es Berührungen gibt. Gewollte und überlegte Begegnungen mit der Schulform ergaben sich aus der Zeit im Kindergarten, den unsere Kinder sehr genossen haben. Es gab nicht den Ansatz einer Kritik gegenüber der Institution von der Elternseite (meiner Frau und mir). Im Gegenteil erkannten wir in der Stringenz der rhythmischen Ausprägung des Alltags der Kinder, in der Idee der Nachahmung eine große Chance für die Kinder und ein sich mit unseren Vorstellung von Erziehung deckungsgleichen Ansätzen.

Wenn ich an dieser Stelle wieder von mir persönlich spreche, dann um deutlich zu machen, dass ich in der Art und Weise, wie mit den Kindern umgegangen wurde, keine Weltanschauung erkennen konnte, die beispielsweise meinem persönlichen Weltbild gefährlich werden könnte. Zu den Inhalten und Alltag im Kindergarten komme ich in den Beiträgen sicherlich noch zu sprechen. Viel mehr spiegelte sich für mich im Umgang der Erzieher mit den Kindern das, was ich unter gesundem Menschenverstand subsumieren würde. Auf Weltanschauliches bezogen halte ich mich für gefestigt genug um in einen aufklärerischen Disput mit meinen Kindern einzusteigen, wenn es für sie Zeit wird das eigene Weltbild an ihren Eltern abzuarbeiten. (Ich bin gespannt darauf wer wen aufklärt – aber das nur am Rande.)

Nicht absprechen werde ich meinen Kindern ihre Beziehung zu spirituellen und religiösen Bewusstsein und Erfahrungen. Diese Erlebniswelt ist zwar nicht meine, allerdings habe ich sowohl bei meinen Kindern, als auch bei meiner Frau eine unverfälschte Beziehung zu diesen Themen erlebt, die sicherlich nicht einer Korrektur meinerseits bedarf. Es macht sie nicht schwächer, es macht sie nicht dümmer – ohne diese ihre Sicherheit in Glaubensfragen könnte ich sie mir gar nicht vorstellen.

Advertisements

Eine Antwort

  1. also, ich habe auch „intuitiv“ angeklikkt, und lande bei „Waldorfpädagogik“. Naja.
    Jetzt kann ich wenigstens hier hin schreiben, dass ich die kleinen fast versteckten Zeichnungen von Nerone sehr gut finde..genau so wie die Skizze vom „Original“….du kannst zeichnen!!! félicitations!

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: